Sie sind hier: Home / Rathaus / Aktuelle Meldungen

Kontakt

Bürgermeisteramt Lottstetten

Rathausplatz 1
79807 Lottstetten

Postfach 11 64
79806 Lottstetten

Tel.: 07745 9201-0
Fax: 07745 9201-90
gemeinde@lottstetten.de

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Montag - Freitag
08.00 - 12.00 Uhr    
     
Dienstag     
16.00 - 18.30 Uhr

Aktuelle Meldungen


Suche

Einladung Zur öffentlichen Sitzung des Gemeinderates am   Donnerstag, 21.02.2019 20.00 Uhr, Bürgersaal Rathaus Lottstetten   Tagesordnung :            -öffentlicher Sitzungsteil-   1. Ausscheiden von Herrn Thomas Kolic zum 28.02.2019 aus dem Gemeinderat; Beratung und Beschlussfassung; Sitzungsvorlage Nr. 13/2019 (420,6 KB )   2. Bildung des Gemeindewahlausschusses für die Kommunalwahl 2019; Beratung und Beschlussfassung; Sitzungsvorlage Nr. 14/2019 (2,09 MB )   3. Bürgermeisterwahl 2019; 3.1.  Bildung des Gemeindewahlausschusses für die Bürgermeisterwahl; 3.2.  Festlegung eines Termins für die öffentliche Bewerbervorstellung und der Regularien; 3.3.  Ausschreibung der Stelle gemäß § 47 Abs. 2 der Gemeindeordnung für Baden – Württemberg; Beratung und Beschlussfassung; Sitzungsvorlage Nr. 15/2019 (1,745 MB ) Sitzungsvorlage Nr. 16/2019 (706 KB ) Sitzungsvorlage Nr. 17/2019 (799,5 KB )   4. Antrag auf Genehmigung eines Sonntagsverkaufs anlässlich der Hausmesse des Gewerbevereins Jestetten u. U. am 31.03.2019; Beratung und Beschlussfassung; Sitzungsvorlage Nr. 18/2019 (593,4 KB )   5. Verwendung der Spende der Sparkasse Hochrhein für einen gemeinnützigen Zweck; Beratung und Beschlussfassung; Sitzungsvorlage Nr. 19/2019 (1,264 MB )   6. Fortschreibung des Teilregionalplanes Oberflächennahe Rohstoffe für die Region Hochrhein-Bodensee; Beteiligungsverfahren gem. § 9 Abs. 2 des Raumordnungsgesetzes (ROG) in Verbindung mit § 12 Abs. 2 des Landesplanungsgesetzes (LplG); Konkretisierung der Stellungnahme der Gemeinde Lottstetten; Beratung und Beschlussfassung   7. Stellungnahme der Gemeinde zu folgenden Bauanträgen: 7.1 Antrag Verlängerung der Baugenehmigung zum Neubau einer Lagerhalle auf dem Grundstück Flst.Nr. 3295/1, Industriestr. 6, Lottstetten; 7.2 Antrag auf Neubau eines Einfamilienhauses auf den Grundstücken Flst. Nrn. 2764 und 2765, Balmer Str. 5C, Lottstetten - Balm; 7.3 Antrag auf Änderung der geplanten Dachgauben und Fenster zum bereits genehmigten Baugesuch auf dem Grundstück Flst. Nr. 2314, Rheinstr. 2, Lottstetten – Nack; 7.4 Antrag auf Anbau eines Geräteraumes und Errichtung eines neuen Daches über den bestehenden Garagen auf dem Grundstück Flst. Nr. 3218, Dornenweg 5, Lottstetten;   Die interessierten Einwohnerinnen und Einwohner sind zur Sitzung herzlich eingeladen.   Jürgen Link, Bürgermeister  

mehr...

Zu TOP 1: Bekanntgabe aus nicht öffentlicher Sitzung; Bürgermeister Link gibt bekannt, dass der Mietvertrag mit ANRA zur Nutzung des ehemaligen Pfarrhauses als temporäres Künstlerhaus um ein weiteres Jahr verlängert worden ist.   Zu TOP 2: Stellungnahme der Gemeinde zu folgenden Bauanträgen: 2.1. Antrag auf Verlängerung der Baugenehmigung zum Neubau eines Getränkehandels mit Betriebswohnung auf dem Grundstück Flst. Nr. 3284, Rosenhofweg 4, Lottstetten; Bürgermeister Link merkt an, dass das Einvernehmen zum Bauantrag im Jahr 2015 bereits erteilt worden ist und erläutert das Bauvorhaben. Anschließend erklärt er, dass das Gebäude derzeit anders genutzt ist, dies aber für die Verlängerung der Baugenehmigung nicht von Relevanz ist. Der Gemeinderat erteilt einstimmig das Einvernehmen zum Antrag auf Verlängerung der Baugenehmigung zum Neubau eines Getränkehandels mit Betriebswohnung.   2.2. Antrag auf Erstellung eines Carports mit Intensivgründach für drei Fahrzeuge und drei Gästeparkplätze auf dem Grundstück Flst. Nr. 3273/1, Freudenbergweg 4A, Lottstetten; Bürgermeister Link erläutert das Bauvorhaben und dessen Größe. Der Gemeinderat erteilt einstimmig das Einvernehmen zum Bauantrag auf Erstellung eines Carports.   2.3. Antrag auf veränderte Ausführung der Nebenräume zwischen Sportsbar und Wettbüro im Erdgeschoß auf dem Grundstück Flst. Nr. 3295/1, Industriestr. 6, Lottstetten; Bürgermeister Link erläutert das Bauvorhaben und merkt an, dass lediglich die Raumeinteilung geändert werde. Das Bauvorhaben tritt nach außen nicht in Erscheinung. Ein Gemeinderat erkundigt sich nach der Nutzung. Bürgermeister Link informiert, dass das Gebäude teilweise als Wettbüro genutzt werden soll und teilweise anderweitig vermietet ist. Der Gemeinderat erteilt mit 10 Ja – Stimmen, 1 Nein – Stimme und 1 Enthaltung das Einvernehmen zum Bauantrag der Kling Automaten GmbH.   Zu TOP 3: Bürgermeisterwahl 2019; 3.1. Festlegung eines Termins für die Bürgermeisterwahl und eines Termins für einen möglichen zweiten Wahlgang; Beratung und Beschlussfassung; Bürgermeister Link erklärt, dass er bei der kommenden Bürgermeisterwahl nicht mehr kandidieren wird und daher zu diesem Tagesordnungspunkt nicht befangen ist. Anschließend erklärt er, dass gemäß § 2 Abs. 2 des Kommunalwahlgesetzes für Baden – Württemberg (KomWG) der Gemeinderat für die Festlegung der Wahltermine zuständig ist. Die Wahl des Bürgermeisters ist gemäß § 47 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden – Württemberg (GemO) frühestens drei Monate und spätestens einen Monat vor Freiwerden der Stelle durchzuführen. Die dritte Amtszeit endet am 03.10.2019, so dass die Bürgermeisterwahl frühestens am 07.07.2019 durchgeführt werden kann. Ein möglicher zweiter Wahlgang ist gemäß § 45 Abs. 2 GemO frühestens auf den zweiten Sonntag und spätestens auf den vierten Sonntag nach der Wahl festzusetzen. Aufgrund der Sommerferien regt Bürgermeister Link an, den Wahltag auf Sonntag, den 07.07.2019 und den Termin für einen möglichen zweiten Wahlgang auf Sonntag, den 21.07.2019 festzusetzen. Ein Gemeinderat bezeichnet die Terminvorschläge als alternativlos. Bürgermeister Link merkt an, dass die Festlegung eines frühen Wahltermins sinnvoll ist, da dann auch die Übergabe an seinen Nachfolger nahtlos möglich sein sollte. Der Gemeinderat beschließt anschließend einstimmig den Wahltermin auf Sonntag, den 07.07.2019 festzusetzen und einen möglichen zweiten Wahlgang auf Sonntag, den 21.07.2019 zu terminieren.       3.2. Festsetzung des Endes der Bewerbungsfrist für den ersten und für einen möglichen zweiten Wahlgang; Beratung und Beschlussfassung; Bürgermeister Link informiert, dass gemäß § 47 Abs. 2 GemO i.V.m. § 10 Abs. 1 KomWG das Ende der Bewerbungsfrist frühestens auf den 27. Tag vor der Wahl festzusetzen ist. Dies wäre am 10.06.2019 (Pfingstmontag). Aufgrund des Feiertages regt Bürgermeister Link an, das Ende der Bewerbungsfrist auf Dienstag, den 11.06.2019, 18.00 Uhr festzusetzen. Gemäß § 10 Abs. 5 KomWG muss die Entscheidung des Wahlausschusses über die Bewerber bis spätestens zum 16. Tag vor der Wahl erfolgen. Dies entspricht dem 21.06.2019. Daher regt er an, die Ausschusssitzung auf Dienstag, den 11.06.2019, 19.00 Uhr zu terminieren. Für einen möglichen zweiten Wahlgang beginnt die Bewerbungsfrist am ersten Werktag nach der Wahl, also am Montag, den 08.07.2019 und endet frühestens am dritten Tag nach dem Tag der ersten Wahl, also am Mittwoch, den 10.07.2019,                18.00 Uhr (§ 10 Abs. 2 KomWG). Bürgermeister Link schlägt vor, das Ende der Bewerbungsfrist für einen möglichen zweiten Wahlgang auf Mittwoch, den 10.07.2019, 18.00 Uhr festzusetzen. Die Entscheidung des Wahlausschusses über die Bewerber muss in diesem Fall bis spätestens zum 9. Tag vor der Wahl erfolgen. Dies entspricht dem 12.07.2019. Daher soll die Ausschusssitzung auf Mittwoch, den 10.07.2019, 19.00 Uhr terminiert werden. Der Gemeinderat beschließt anschließend einstimmig die Termine, wie oben dargestellt, festzusetzen.  

mehr...

CSR-Aktivitäten in Baden-Württemberg werden ausge-zeichnet Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg Leistung – Engagement – Anerkennung 2019 (Lea-Mittelstandspreis) Viele Unternehmen in Baden-Württemberg leben mit innovativen „Corporate Social Responsibility“ (CSR)-Aktivitäten eine verantwortungsvolle und nachhaltige Unternehmensführung. Gemeinsam mit Kooperationspartnern aus dem Dritten Sektor stellen sie sich konkreten gesellschaftlichen Her-ausforderungen. Sie zeigen, dass gesellschaftliches Engagement von Unternehmen und wirt-schaftlicher Erfolg Hand in Hand gehen können. Damit sind sie von unschätzbarem Wert für unsere Gesellschaft.   Am 3. Juli 2019 wird die Lea-Trophäe für herausragendes gesell-schaftliches Engagement im Neuen Schloss in Stuttgart erneut verliehen und den Unternehmen für ihr Engagement gedankt.   Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in Baden-Württemberg, den Bischöfen Dr. Gebhard Fürst (Diözese Rottenburg-Stuttgart), Erzbischof Stephan Burger (Erzdiözese Freiburg) sowie den Landesbischöfen Dr. Frank Otfried July (Evangelische Landeskirche Württemberg) und Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh (Evangelische Landeskirche Baden). Die feierliche Preisverleihung findet am 3. Juli 2019 vor rund 400 Gästen im Neuen Schloss in Stuttgart statt. Ab sofort können sich alle baden-württembergischen Unternehmen mit maximal 500 Vollbeschäftigten, die in Kooperation mit einer Organisation aus dem Dritten Sektor, z. B. einem Wohlfahrtsverband, einem Verein oder einer Umweltinitiative gemeinsam ein Projekt zur Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen realisiert haben, bewerben. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2019. Weitere Informationen zum Wettbewerb und dem Bewerbungsverfahren finden Sie unter www.lea-mittelstandspreis.de.   Anfragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte an die Geschäftsstelle des Mittelstandspreises für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg, c/o DiCV Rottenburg-Stuttgart e.V., Inci Wiedenhöfer, Strombergstraße 11, 70188 Stuttgart, Tel: 0711/ 2633-1147, E-Mail: info@mittelstandspreis-bw.de.

mehr...

Anträge auf finanzielle Förderung können gestellt werden Im Landkreis Waldshut hat das ehrenamtliche Engagement seit jeher einen besonders hohen Stellenwert. „Zahlreiche Projekte in unserem Kreis sind nur dank des großartigen ehrenamtlichen Engagements vieler Menschen möglich“, so Landrat Dr. Kistler gegenüber den Medien. „Ohne dieses uneigennützige, vorbildliche Wirken würde unser Gemeinwesen nicht funktionieren.“   Aber eine große Hürde zur Verwirklichung vorbildlicher ehrenamtlicher Vorhaben ist oft das fehlende Geld. Und häufig werden Projekte zwar durchgeführt, die Kosten aber ganz oder teilweise von den Ehrenamtlichen selbst getragen. Um ehrenamtlich Tätige finanziell zu entlasten oder Ehrenamtsprojekte überhaupt erst zu ermöglichen, hat der Kreistag beschlossen, einen Ehrenamtsfonds ins Leben zu rufen.   Der Fonds steht zur Verfügung, um Tätigkeiten, Projekte und Initiativen insbesondere aus den folgenden Bereichen finanziell zu unterstützen: • Hilfsorganisationen • Jugend, Familie, Soziales • Naturschutz/Umwelt • Bildung und Kultur • Sport   Aus dem Ehrenamtsfonds stehen bis auf weiteres jährliche Mittel in Höhe von insgesamt 10.000 € zur Verfügung. Die Höchstsumme für eine Förderung aus diesem Fonds beläuft sich in der Regel auf 2.500 €. Die Minimalförderung beträgt 200,- €. Die Tätigkeiten, Projekte und Initiativen müssen ehrenamtlich durchgeführt oder begleitet werden und einen direkten Bezug zum Landkreis Waldshut haben oder dort angesiedelt sein. Anträge können ab sofort gestellt werden. Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Gruppierungen und Einrichtungen. Die vollständigen Förderkriterien und Förderantrag sind erhältlich beim Landratsamt Waldshut, Amt für Kultur, Archivwesen und Öffentlichkeit, Kaiserstraße 110, 79761 Waldshut-Tiengen, Telefon: 07751 / 86 7401, E-Mail: kultur@landkreis-waldshut.de . Sie sind außerdem abrufbar unter www.landkreis-waldshut.de/aktuelles-presse/Ehrenamtsfonds

mehr...

Aufgrund der eskalierenden Sicherheitslage und zunehmender Angriffe wurden die Einstellungen für unerlaubte Anhänge über die Email-Kommunikation angepasst.   Ab sofort werden an diese Kunden keine E-Mails mit Microsoft-Office-97-2003-Anhängen *.doc oder *.docm mehr übertragen, die aus dem Internet eingehen. Ausgehende *.doc-Anhänge sowie die Übertragungen innerhalb des LVN/KVN werden nach wie vor transportiert. Valide Absender erhalten eine Ablehnungsmail mit entsprechender Erläuterung. Dass diese Maßnahme notwendig ist, zeigt die Tatsache, dass die Angriffe sich gegenüber der letzten Woche mehr als verdoppelt haben.   Um validen Absendern die Ablehnung nicht erlaubter Formate von E-Mail Anhängen verständlicher zu machen, haben wir zwischenzeitlich einen verständlichen Text in das Rück-E-Mail eingebaut:   BITTE BEACHTEN SIE FOLGENDE INFORMATION: 5.7.0 Ihre Nachricht wurde aufgrund eines unerlaubten Dateianhangs nicht zugestellt: 5.7.0 application/msword.dat, xxxxxxxxxxxxxxx.doc 5.7.0 Bitte informieren Sie den Empfaenger über die Unzustellbarkeit der Nachricht   Für die Bewältigung der Situation empfehlen wir folgende Maßnahmen:   Um Dokumente zu übertragen, die nicht mehr bearbeitet werden sollen, sollte das PDF Format verwendet werden.   Um Dokumente zu übertragen, die weiterverarbeitet werden, sollten die gängigen Formate docx, xlsx usw. genutzt werden. Wenn der Absender diese Speicheroption nicht hat, z.B. aufgrund von Alter oder Typs der Textverarbeitung, kann ein universelles Format wie *.rtf benutzt werden.  Da der Weg für *.doc Dateien ins Internet offen ist, besteht die Gefahr, dass eine Verwaltung ein *.doc Dokument an einen Kommunikationspartner schickt, der es ausfüllt und zurückschicken will, dieses aber geblockt wird. Weichen Sie in solchen Fällen bitte auf ausfüllbare PDFs, *.docx oder *.rtf-Formate aus.   Um einen reinen Fließtext, z.B. den Text für ein Gemeindeblatt, auszutauschen, ist meist das TXT-Format ausreichend, da der Text oft ohnehin umformatiert und angepasst wird.   ITEOS sperrt zusätzlich zu den bereits gesperrten Anhängen weitere Dateianhänge der Microsoft-Office-Suiten 97 - 2003, da diese die gleiche Problematik wie das DOC-Format aufweisen. Konkret sind dies die Dateitypen: .xls, xlsm, ppt, .dot, .xlt, .pot   Wir bitten um entsprechende Beachtung!

mehr...